Rippers

Eine gescheiterte Mission und ein totes Schaf

Nikolai Arno

Donnerstag 28.01.1892
Nach dem Kampf gegen das Werwolfrudel, fuhren wir wieder zurück zu Lady Holly.
Dort versorgte Warrington meine Verletzungen. Jedoch kamen wir an einem Besuch im örtlichen Krankenhaus nicht vorbei.
Nachdem Doyle Jones bei seinem Hotel rausgelassen hatte, lieferte er Warrington und mich noch im Krankenhaus ab, bevor er sich wieder auf den Weg zu Lady machte, um dort zu nächtigen.
Gegen morgen fühlte ich mich schon wieder deutlich besser und fand mich mit den anderen bei Lady Holly zum Mittag ein. Nach einem sättigen Mal brachen wir jedoch auch schon wieder nach Edinburgh auf.
Kurz half ich unserem neuen Begleiter Leon seine Sachen zu packen und in der Kutsche zu verstauen. Dann ging unsere Reise auch schon weiter.
In Edinburgh angekommen führte uns unser Weg verblüffender Weise zu der Hintertür einer Bar.
Eine Rippersloge mit der Jones schon des Öfteren zu tun hatte.
Dort wurde uns ein Doctor Stuart McGregor vorgestellt, welcher ein Experte auf dem Gebiet des Rippertech zu sein schien.
Dieser stellte uns auch seine Operationsräume zur Verfügung, sodass mir Warrington die frisch erbeuteten Werwolfsaugen einpflanzen konnte und sich danach dann selbst auch einer dieser gewagten Operationen unterzog.

Freitag 29.01.1892
Am nächsten Morgen zeigte sich, dass die Operationen gut verlaufen waren. Und ein Bluttest bestätigte dass weder Warrington noch ich durch die Wolfsbisse infiziert wurden waren.
Da sich die meisten meiner Gefährten am heutigen Tag selbstbeschäftigten, nutzte auch ich meine Freizeit und stattete mich in der Waffenkammer der Loge mit einer neuen Waffe aus und vertrieb mir den restlichen Tag in einer Bar bei einigen Glückspielen.
Als ich diese jedoch verlassen wollte, kreuzten zwei Polizisten meinen Weg und nahmen mich wegen Mordverdacht gefangen.
Obwohl ich auf meine Unschuld plädierte, wollte man mir nicht glauben. Erst als der Doc auftauchte und mit eindeutigen Beweisen belegen konnte, dass ich unmöglich der Mörder sein konnte, ließ man mich gehen.
Das Priesterchen war so gütig mich zur Loge zurückzubegleiten wo ich mir erstmal von der versammelten Mannschaft was anhören durfte.
Samstag 30.01.1892
Um der Werwolfplage Einheit zu gebieten, machten wir uns auf um den Alphawolf des Rudels zu finden und auszulöschen.
Dabei führte uns unser Weg nach Aberdeen.
Dort angekommen begaben wir uns erstmal zu Bett um für die morgige Wolfsjagt gewappnet zu sein.

Sonntag 31.01.1892
Unser Team versammelte sich in einer Wirtschaft um das weitere Vorgehen zu planen.
Leon brachte uns zu einer Stelle im Wald an der Werwölfe gesichtet wurden und führt uns seine selbstentwickelte Waffe vor. Außer einen Hasen aufzuschrecken, bewirkte der schrille Kasten jedoch nichts.
Mithilfe eines Schafes versuchten wir dann die Werwölfe anzulocken, jedoch blieb auch dies ohne Erfolg.

Montag 01.02.1892
Wir gaben die Jagd auf die Werwölfe auf und kehren zurück nach London.
Dort erwartet uns bereits unsere nächste Mission.
Jones hatte einen Brief von David Turner mit einer Einladung zu einer feierlichen Archäologieausstellung erhalten.
Da jedoch nur er und Doyle an dieser Veranstaltung teilnehmen können, mussten wir anderen uns überlegen wie wir uns unbemerkt unter die Gäste mischen konnten.
Ich entscheide mich dafür mir die Arbeitskleidung von einem Butler „zu leihen“.

Comments

Juuri

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.